zottelratte
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Kurzgeschichten
  meine Rats
  Menschen
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   
   
   
   Indymedia
   Musikrollenspiel
   Haranni AbiForum
   Dreadshop in Holland
   Dreadlocks-Wiki
   Rude Dortmund, Termine, Forum...

http://myblog.de/zottelratte

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boomschakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom



WIR HABEN EINE WOHNUNG!!!!!!!!!!!



schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boomschakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom schakalaka boom boom
20.10.06 13:43


hochmotivierter neuer eintrag

so...heute ist mir wieder ein begriff untergekommen, bei dem ich absolute wut und agrressionen kriege: "relative Armut"

Nur um den kontext mitzuerwähnen: es ging in den nachrichten auf vox, ja, ein sehr unseriöser nachrichtenkanal auf dem ich beim zappen hängengeblieben bin, um armut in deutschland. armut wurde aber erst am ende des berichtes armut genannt, vorher hieß diese situation der menschen relative armut.
wie kann man wörter wie armut als relativ bezeichnen? nur weil armut selten im kontext mit deutschen lebensverhältnissen steht? weil keiner in einem wirtschaftlich so starken land wie deutschland sich traut, über armut zu berichten?
natürlich tritt in deutschland eine andere form der armut auf als in ländern der dritten welt, wo kinder reihenweise verhungern. aber auch hier gibt es menschen, die zwar ein festes dach über dem kopf haben, aber trotzdem sehr genau auf ihr geld schauen müssen, damit kein magen leer beibt. nur das will ja hier keiner hören, hier, wo man ja immer arbeit findet, hier, wo ja jeder an geld kommen kann.
wie gesagt, armut ist ein wort, was man sicher sehr differenziert betrachten und anwenden muss. das heißt aber nicht, dass man hier von relativ reden kann. relative armut ist ein euphemismus. den menschen geht es schlecht, sie haben nicht genug geld für kleidung, teilweise zu wenig geld um monatiche rechnung für strom und heizkosten zu bezahlen. diese menschen haben nur das allernötigste und teilweise auch von dem zu wenig. es ist eine frechheit sowas relativ zu nennen.

nun aber ende
19.10.06 19:58


neuer tag, neuer eintrag

ich habe gerade so überlegt, was ich denn heute nettes hier herein schreiben soll. erst ging mir mein pflegepraktikum nicht mehr aus dem kopf, dann habe ich mir gedacht neeeeee, das weiß ja jeder, der mich kennt, dass ich das zum kotzen finde.

also habe ich mir gedacht, dass ich einfach mal ein thema google. und da ich mal wieder etwas meckern wollte, habe ich nach "böse Menschen" gegooglet. da is mir was witziges untergekommen:

Googlesuchergebnis

schaut euch das im roten kästchen mal an...der rest bleibt unkommentiert...
und damit verabschiede ich mich für heute
18.10.06 19:53


nun mal wieder was von mir. mh, worüber habe ih mir heute gedanken gemacht?
zum einen ist mir auf meinem intelektuellen streben eins durch den kopf gehuscht: das rauchverbot an öffentlichen plätzen. begründet ist dieses angedachte verbot ja durch die gefährdung der nichtrauchenden aber doch mitrauchenden passivraucher. da ist das urteil ja recht schnell gefällt, der krebszüchter und teersammler soll doch bitte vor die tür gehen.
So einfach sind eben entscheidungen, die einen selber nicht betreffen. wie würden aber die menschen reagieren, wenn man sich mal gedanken über das thema autoabgase und folgen der umweltverschmutzung machen würde. diese entscheidungen sollten doch auch so schnell zu fällen sein. wird aber über solche themen nur ansatzweise diskutiert, wird man für nicht ernstzunehmend eingestuft. denn was die ökos sagen, das interessiert doch keinen. das ist ja humbuk, an den haaren herbeigezogen.
und speziell die begründung, nämlich um der gesundheit willen, soll dieses verbot entstehen.
die menschen stopfen sich mit fast food voll, bewegen sich nur noch mit dem auto fort, arbeiten sich zutode für geld geld geld, haben ungeschützten sex, saufen sich die leber kaputt, dröhnen sich die ohren mit dicken bässen zu, trinken jeden tag massen an kaffee um immer schön wach zu sein, aber der passivrauch, der macht sie kaputt!
ich finde es herrlich wenn menschen mit begeisterung dazu einstimmen, den genuss anderer einzuschränken um die eigene gesundheit zu schützen. nur leider machen sich die wenigsten gedanken um das, was ihnen wirkilich schadet. würden die menschen auf all das mehr achten, würde es das rauchproblem wohl gar nicht geben...

geschrieben von einer kleinen raucherin, weil genuss auch selbstzerstörung bedeutet
18.10.06 00:15


huhu
also, mal wieder wird hier herein geschrieben. warum? ich weiß es nicht genau. ich habe mal wieder ein bedürfnis meine tastatur zu quälen. wir, also meine potentiellen neuen mitbewohner und ich haben heute eine wohnung besichtigt. ich bin so froh, dass wir uns diese wohnung angeschaut haben. ich finde sie herrlich. sehr groß, geräumig, 4 zimmer, die alle fast gleich groß sind. ein riesiges bad und eine große wohnküche UND ein netter balkon. das alles auch noch super zentral und eine altbauwohnung. einfach herrlich. und da wir 3 menschen sind, haben wir sogar noch ein wohnzimmer. einfach spitze. zwar etwas teuer aber noch im ertragbaren bereich.

also ist aus meinem tief ein recht erträglicher zustand geworden.
29.9.06 19:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung